Home

 

Erotiklexikon

Erotikgeschichten

   
 

Erotikseiten-Index

   
 

Erotikchat

   
 

 

 

 

   
 


Erotikgeschichte zum Thema:  Sex mit Oldies - Mature Stories

Zurück zum Themen-Verzeichnis

Zurück zum Erotikgeschichten-Index "Sex mit Oldies - Mature Stories"

 

Spannen macht geil

 

Jan kommt in den Eingangsbereich der Jugendherberge/Tagungscenter oder wie auch immer man diese Einrichtung, ca. 20 km Kilometer außerhalb von Frankfurt M. auch nennen mag. Es kommen ihm einige andere Teilnehmer entgegen. "Hey Jan kommst du noch mit auf ein Bier in die Stadt? Rüdiger fährt auch!" fragt ihn Volker, ein Sozialpädagoge aus Bochum. "Nee, lass mal. Ich bin im Keller zum Skat kloppen verabredet." Ist er nicht. Aber auf ein Sozialpädagogisches Besäufnis in Frankfurt hat Jan auch keine Lust. "Aber viel Spaß euch!" "Werden wir haben!" Ruft ihm Volker im hinausgehen zu und verschwindet durch die Tür. Jan begibt sich in den Keller mit eingebauter Kegelbahn und Zapftheke. Einige andere Tagungsteilnehmer sitzen an einem großen Tisch zusammen und Unterhalten sich. Jan schlendert zur Theke und holt sich ein Großes. Jochen ein ca. 40 jähriger Pädagoge aus Wuppertal winkt ihm zu. "Jan, hier ist noch Platz, komm rüber!" Er setzt sich neben Jochen der ihm gleich einen Kurzen aus einer Flasche auf dem Tisch einschenkt. "Den brenne ich selber. Pflaumenschnaps!" Klärt er Jan stolz auf. "Also auf eine gelungene Fortbildung." Jochen kippt sich den Schnaps in den Rachen, Jan tut es ihm gleich. Es brennt in der Kehle, schnell spült er mit seinem Bier nach. Jochen haut ihm auf den Rücken und lacht dabei. "Jaha, das Zeug macht munter!" Jan schaut sich in der Runde um. Thomas, aus Berlin, Susanne aus Würzburg und Tanja aus Bochum, außerdem noch Bärbel, Tobias und Ivonne sitzen mit am Tisch. Sie unterhalten sich über die Änderungen im Hartz IV und das doch sowieso kaum noch einer da durch blickt. Und überhaupt was sich die Regierung eigentlich dabei denkt. Jan schaltet ab, diese Diskussionen kennt er schon. Er schaut wieder in die Runde, Bärbel scheint schon ziemlich angeschlagen von Jochens Selbstgebrannten und Thomas sieht auch nicht besser aus. Jochen lässt sich gerade über die SPD aus und Susanne nickt nur zustimmend. Tobias der auch nicht mehr ganz nüchtern ist kann die Kritik nicht auf der SPD sitzen lassen und regt sich über die Linke auf, was wiederum Tanja dazu veranlasst "Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten! Wer war mit dabei? Die grüne Partei!" In den Raum zu werfen. Das wiederum findet Jochen jetzt nicht mehr lustig und fängt an über Realpolitik und Regierungsverantwortung zu dozieren und davon wie er anno 85 in Brokdorf vom Wasserwerfer getroffen wurde und die Grünen ja wohl die einzige noch wählbare Partei seien. Nur Ivonne sitz da mit einem amüsierten Lächeln auf den Lippen, sie muss in etwa das selbe denken wie ich, denkt Jan und lächelt zurück. Ivonne, die ihm gegenüber sitzt, ist ca. 40, blonde gelockte Haare die ihr auf die Schultern fallen, blaue Augen und einen sinnlich geschwungenen Mund. Man sieht ihr die 40 an aber das macht nichts, Jan findet sie stehen ihr gut. Sie trägt ein schwarzes Hemd, die oberen zwei Knöpfe offen. Darunter zeichnen sich ihre Brüste ab. Jan ertappt sich bei der Art wie er sie mustert und schaut schnell in sein leeres Bierglas. "Komm ich las da mahal die Luft rauhaus." Lallt ihm Jochen von Links ins Ohr. Jan lässt es geschehen, und wagt einen verstohlenen Blick rüber zu Ivonne um herauszufinden ob sie ihn beim Starren ertappt hat. Doch sie unterhält sich mit Susanne. Eine halbe Stunde später steht Jan auf, der Alkohol ist ihm zu Kopf gestiegen. Er beschließt noch einmal nach draußen zu gehen an die frische Luft. Es ist Anfang Februar und kaum über null Grad, Jan fröstelt als er sich seine Zigarette ansteckt. Da steht Ivonne neben ihm. "Na, hast du auch genug?" "Ja, ich brauchte frische Luft der Selbstgebrannte ist mir ziemlich zu Kopf gestiegen." "Ich habe das Zeug nicht angefasst. Aber die Flasche Wein, die ich mir mit Susanne geteilt habe, hatte in etwa den gleichen Effekt auf mich." Sie stehen nebeneinander, Ivonne ist nur ein bisschen kleiner als er. Zu der schwarzen Bluse trägt sie eine Jeans die ihre Figur betont. Wieder ertappt sich Jan dabei wie er sie anschaut.

Ivonne merkt den Wein und spürt die Blicke von Jan. Warum auch nicht? Sie ist nicht unattraktiv und sie sind Balsam für ihr Ego. Sie schaut sich Jan genauer an. Ca. 30 Jahre alt, ein bisschen größer als sie, breite Schultern, breite Brust, beides wird noch betont durch seinen Pullover mit V-Ausschnitt. Dazu Jeans und Sneaker. Er hat kurze blonde Haare und einen drei Tage Bart. Er sieht gut aus, wirklich gut! Das muss der Wein sein. Sie schnippt die Zigarette weg und wendet sich Jan zu.

"Ich werd dann mal hoch gehen, der Wein steigt mir gerade ziemlich zu Kopf." "Ich komme mit. Da unten ist sowieso schon Land unter." Sagt Jan. Als sie die Treppe hoch gehen hören sie Gekicher im Treppenhaus. Am oberen Ende der Treppe stehen Susanne und Tobias. Er gibt ihr gerade einen Kuss, den Susanne erwidert. "Wer hätte das Gedacht" flüstert Ivonne Jan ins Ohr. Das Pärchen auf der Treppe entfernt sich Richtung Flur, langsam folgen Jan und Ivonne ihnen. Am Ende der Treppe sind die Beiden nicht mehr zu sehen. "Die sind im Zimmer." Sagt Jan "Die Luft ist rein." Als Ivonne und Jan an der vierten Tür angekommen sind, ist diese nur angelehnt. Durch den Spalt kann Jan ein leises Stöhnen hören. Auch Ivonne hat es gehört und bleibt stehen. Vorsichtig riskiert sie einen Blick, nur um Jan mit einer Handbewegung zu bedeuten, es ihr gleich zu tun. Durch den Spalt sieht Jan wie Tobias vor dem Bett kniet, seinen Kopf zwischen Susannes Beinen. Sie hält seinen Kopf fest und gibt ein leises Stöhnen von sich. Jan muss einmal fest schlucken. Susannes Becken geht im Takt von Tobias Zunge mit. Sie hat den Kopf in den Nacken gelegt und ihr Kreuz durchgedrückt, ihre vollen Brüste strecken sich der Decke entgegen. Jan merkt wie seine Hose enger wird.

Ivonne, die leicht gebückt damit Jan auch was sehen kann vor ihm steht, fühlt wie Jans Schritt an ihrem Po härter wird. Mittlerweile hat sich Tobias im Zimmer aufgerichtet. Ivonne kann sehen wie er Susannes Beine spreizt und sein Glied mit einem Stoß in sie fahren lässt. Susanne stöhnt laut auf. Ivonne fährt ein Schauer über den Rücken. Langsam greift sie hinter sich, lässt den Moment die Situation diktieren. Sie beginnt Jans Schritt zu massieren, kann durch seine Hose seinen Steifen Penis spüren.

Jan steht hinter Ivonne, ihre Hand die ihn Massiert zwischen seinen Beinen und Susanne die nun auf Tobias sitz und ihn reitet vor Augen. Er fährt mit seinen Händen unter Ivonnes Bluse, ihre Warme haut unter seinen Händen. Lässt seine Hände über ihr Becken streichen, legt seine eine Hand auf ihren Schoß, fährt zwischen ihre Beine und beginnt sie durch die Jeans zu massieren. Susanne wird im Zimmer immer lauter, ihr Becken kreist auf Tobias immer schneller.

Ivonne wendet sich ab, wendet sich Jan zu. Sie will nicht mehr zusehen, sie will handeln. Schließt ihn in die Arme, küsst ihn Leidenschaftlich und presst ihren Schoß gegen seinen Schritt. Dann nimmt sie ihn bei der Hand und führt ihn zu ihrem Zimmer. Als die Tür hinter ihnen zufällt sehen sie sich kurz in die Augen. Als ob sie sich vergewissern müssten das beide es noch immer wollen. Ihre Blicke sind eindeutig. Ivonne zieht sich die Bluse und den BH aus, genießt Jans Blick auf ihren vollen Brüsten. Jan zieht sich aus. Schon als er die Jeans runterzieht kann sie die Beule in seiner Boxershorts sehen, als er nun diese ebenfalls auszieht steht er stramm vor ihr. Langsam zieht sie sich ebenfalls ganz aus.

Jan beobachtet wie Ivonne ihre Hose auszieht, ihren Slip, den sie achtlos auf einen Stuhl wirft. Sieht ihr Lächeln, lässt seinen Blick ihren Körper hinabfahren, über ihre festen Brüste, hinunter zu ihrem breiten einladenden Becken. Langsam geht er auf sie zu.

Ivonne lässt ihn an sich heran. Als er dicht vor ihr steht spürt sie seinen erigierten, beschnittenen Penis an ihrem Schoß stoßen. Warm drückt er sich gegen sie. Sie gibt ihm einen langen Kuss, umfasst dabei mit ihren Händen sein Becken, lässt nur diesen Hauch einer Berührung seiner Eichel zu. Ihre Zungen spielen mit einander, Ringen um die Oberhand in diesem Kampf. Dann macht sie sich los, gibt Jan einen Stoß so das er rücklings auf dem Bett landet. Beugt sich über ihn und lässt ihre Zunge an seinem Glied hoch fahren, oben angekommen umschließt sie mit ihren Lippen seine Eichel und lässt ihre Zunge auf ihr Tanzen. Jan stöhnt unter ihr auf. Sie hebt den Kopf schaut ihm die Augen, fährt mit ihrer Zunge über seinen Bauch, seine breite Brust hinauf. Setzt sich auf seine Brust, ihre Knie auf seinen Schultern so dass er sich unter ihr nicht mehr bewegen kann. Sie blickt auf ihn hinunter. Lässt sich mit dem Schoß auf seinem Gesicht nieder. Greift hinter sich, fasst sein Glied und drückt zu. Ein stöhnen ist zu hören.

Jan liegt unter ihr, schmeckt sie, seine Zunge fährt über ihre Lippen, salzig und feucht. Sucht ihren Kitzler. Findet ihn und seine Lippen schließen sich darum, er beginnt sanft zu saugen. Hört Ivonne über sich aufstöhnen. Noch immer hält sie sein Glied in ihrer Hand, fährt mit ihrem Daumen über seine Spitze, lässt ihn aber nicht kommen. Er lässt seine Zunge weiter in sie fahren, spürt wie ihr Becken beginnt den Takt seiner Zunge zu tanzen. Noch immer nicht in der Lage sich zu bewegen. Unter ihr gefangen bleibt ihm nur sie mit seiner Zunge zu verwöhnen.

Ivonne spürt seine Zunge, während sie weiter sein Glied reizt. Dann spürt sie einen Ruck, Jan beginnt sich aufzubäumen, noch ein Ruck und er hat sich befreit. Ivonne liegt auf dem Rücken. Jan richtet sich auf. Packt Ivonnes Becken und dreht sie auf den Bauch. Sie spürt seine Hände verlangend über ihre Schenkel fahren, hoch zu ihren Pobacken. Spürt seine Lippen auf ihrem Hintern, seine Hände die ihr Becken fest halten, ihr Becken zu sich ziehen, spürt seine heiße Eichel an ihrem Po, zwischen ihren Backen. Sie stöhnt laut auf als er ihre Spalte gefunden hat. In sie fährt, wild, beinahe hemmungslos sie nimmt. Wie er sich mit der einen Hand an ihrer Schulter, mit der anderen an ihrem Becken festhält. Sein Penis in ihr pulsiert, aus ihr fährt nur um dann mit Leidenschaft wieder in sie einzudringen. Sein haut die gegen sie klatscht. Sie hört ihn hinter sich Stöhnen, spürt ihn in sich arbeiten. Groß und heiß, wild und hart. Sie beginnt immer schneller zu atmen unter seinen Stößen. Schließt die Augen wirft den Kopf in den Nacken und genießt nur noch seinen Schwanz in ihrer feuchten Höhle.

Jan sieht sie vor sich, spürt sie um sich. Ihre feuchte Hitze die ihn umgibt. Hört sie unter sich Stöhnen, aber er will ihre Lust auch sehen! Ihr Gesicht, will sie küssen!! Dreht sie um.

Ivonne liegt wieder auf dem Rücken, mit gespreizten Beinen. Über sich Jan, seinen großen steifen Penis. Fühlt ihn noch in sich, will ihn wieder haben. Sofort!!

Jan schaut auf sie hinunter. Ihre Augen die ihn ansehen, ihre Haare die über ihre Brüste fallen. Langsam legt er sich zwischen ihre Beine, lässt sich Zeit, dringt vorsichtig in sie ein. Genießt ihr Stöhnen als er wieder beginnt sich in ihr zu Bewegen.

Ivonne umschlingt ihn mit ihren Beinen, drückt sein Becken eng gegen ihres. Sucht mit ihren Lippen seine, küsst ihn hart und wild. Spürt seine immer schneller werdenden Bewegungen. Merkt das er gleich soweit ist, spürt ihren Orgasmus in sich aufsteigen. Krallt sich in seinen Rücken. Hört seinen immer heftigeren Atem neben ihrem Ohr, der zu einem Stöhnen wird.

Unter sich spürt er Ivonne, ihre Brüste an seiner Haut. Ihre Fingernägel in seinem Rücken. Immer schneller wird er, immer lauter wird ihr stöhnen. Spürt seine Lust, in einer Explosion in ihr aufgehen. Auf die Arme gestützt ist er über ihr, seine gleichmäßigen Bewegungen werden zu Stößen.

Sie spürt wie er in ihr kommt, sich in ihr heiß ergießt. Ihren eigenen Höhepunkt, der unter seinen nun wieder wilden Stößen, in ihr aufsteigt, sie erfasst. Sie aufschreien lässt und davon trägt. Sie bäumt sich vor Lust unter ihm auf, genießt die Wellen der Lust die durch sie Fahren, die Brandungen des Orgasmus der über ihr zusammenschlagen.

Jan wird langsamer, fühlt sich leer und befreit zugleich. Die letzten Bewegungen das letzte bisschen Lust aus sich lassend.

Ivonne kommt zur Ruhe, die nachbeben in ihrem Becken lassen nach. Sie spürt Jan in sich, langsam, gefühlvoll das Ende einleitend. Blickt ihm ins Gesicht, gibt ihm einen langen Kuss. Spürt seinen schweißnassen Körper auf ihrem, schmeckt seine Haut. Sie liegen da. Irgendwo im Haus ist Gelächter zu hören, Türen schlagen. Sie liegen nur da eng umschlungen, genießen die Reste ihre Lust die in ihren Körpern nachhallt.

 

Zurück zum Themen-Verzeichnis

Zurück zum Erotikgeschichten-Index "Sex mit Oldies - Mature Stories"